Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Einreisebeschränkungen für Heimtiere - Ukraine Krise

Die StIKo Vet informiert über Erleichterungen der tollwutbezogenen Einreisebeschränkungen für Heimtiere aus der Ukraine.

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg Putins gegen die Ukraine hat zu einer massiven Fluchtbewegung von Bürgerinnen und Bürgern der Ukraine in die EU geführt. Diese Menschen bringen nur das Nötigste bzw. für sie Wichtigste mit. Darunter sind vielfach auch geliebte Haustiere. Um ihnen in dieser existenziellen Notlage einen unbürokratischen Grenzübertritt zu ermöglichen, hat die Europäische Kommission ihren Mitgliedsstaaten nahegelegt, die Einreisebestimmungen hinsichtlich der Tollwutimpfung zu erleichtern. Dies betrifft vor allem die Vorabgenehmigung gemäß Artikel 32 der Verordnung (EU) 576/2013.  Die  Bundesrepublik hat dieser Bitte entsprochen (siehe auch Homepage des BMEL). Für die Einreise nach Deutschland bedeutet dies, dass Tierhalter mit ihren Heimtieren bis auf Weiteres aus der Ukraine einreisen können ohne vorab eine Genehmigung beantragen zu müssen. Die Einreisenden werden anschließend gebeten, sich mit der lokalen Veterinärbehörde in Verbindung zu setzen, um den Gesundheitsstatus des Tieres im Hinblick auf die Tollwut bestimmen und ggf. Maßnahmen einleiten zu können (z.B. die Ausstellung eines Heimtierausweises, Mikrochipping, eine Tollwut-Impfung, eine Antikörper-Titer Bestimmung oder ggf. eine Isolierung des Tieres). Diese Geste der Solidarität wird von der StIKo Vet ausdrücklich begrüßt. 

Die Fuchstollwut ist in der Ukraine noch endemisch, und die Krankheit trat in den vergangenen Jahren auch bei ungeimpften Hunden und Katzen immer noch auf. Dennoch beträgt nach Berechnungen des Nationalen und WHO/OIE- Referenzlabors für Tollwut am Friedrich-Loeffler-Institut die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein ungeimpfter Hund oder eine ungeimpfte Katze zum Zeitpunkt des Grenzübertrittes in der Inkubationsphase befindet,  etwa 1:300.000. Bei geimpften Hunden und Katzen ist die potentielle Gefahr des Ausbruchs der Tollwut noch geringer. Allerdings sollte bei einem entsprechenden Vorbericht und bei einer unklaren Symptomatik unbedingt immer auch an die Tollwut gedacht werden.

Flagge Ukraine

Flagge Ukraine (© pixabay)